Tinosorb® A2B erhält EU-Zulassung

20. August 2014

Press Release

  • Erster mikronisierter UV-Filter nach neuer EU-Kosmetikverordnung zur Anwendung in Kosmetika zugelassen
  • Hocheffizienter Schutz vor UVAII- und UVB-Strahlung

Tinosorb® A2B* wurde als erster UV-Filter in die Positivliste (Anhang VI) der neuen EU-Kosmetikverordnung aufgenommen. Der hocheffiziente Breitspektrumfilter der BASF ist damit zugleich der erste UV-Filter mit Partikelgrößen kleiner als 100 Nanometer, der in Europa zur Anwendung in Kosmetika zugelassen ist. „Tinosorb A2B schützt gleichermaßen vor UVB- und UVAII-Strahlung und leistet so einen wichtigen Beitrag zur Prävention von Hautkrebs und lichtbedingter Hautalterung. Nach einem langen Registrierungsprozess freuen wir uns sehr, dass wir den UV-Filter nun auf den Markt bringen dürfen und unsere Kunden ihn in Sonnenschutzmittel formulieren können“, sagt Dirk Mampe, Leiter des Business Managements von Personal Care Specialties Europe.

   

Eine neue Generation von mikronisierten UV-Filtern

Tinosorb A2B schützt die Haut vor UV-Strahlen mit Wellenlängen von 290 bis 340 Nanometer und ist damit der erste einer neuen Generation von fein gemahlenen (mikronisierten) UV-Filtern: Er ergänzt konventionelle öllösliche UV-Filter, indem er die bisherige Lücke zwischen UVA- und UVB-Absorbern schließt und so einen ausgewogenen Schutz über das gesamte Spektrum der Sonnenstrahlung ermöglicht.

Der effizienteste Filter zum Schutz vor UV-Strahlung

Mit Hilfe von Tinosorb A2B wird die Lichtschutzleistung von Kosmetika wie zum Beispiel Sonnencremes erhöht. Dabei ist eine geringere UV-Filter-Konzentration erforderlich als bei herkömmlichen Inhaltsstoffen. „Das Absorptionsspektrum eines mikronisierten UV-Filters ist abhängig von der Partikelgröße. Bei Partikelgrößen um 100 Nanometer wird eine optimale Lichtschutzleistung und bessere Hautabdeckung erreicht“, sagt Uli Osterwalder, bei BASF Marketing-Manager und Experte für das Segment Sonnenschutz. „Dieses Prinzip haben wir uns bei der Entwicklung von Tinosorb A2B zunutze gemacht.“

Sorgfältiges Bewertungsverfahren für UV-Filter in der EU

Alle neuen UV-Filter, die für den Einsatz in Kosmetikprodukten auf dem europäischen Markt bestimmt sind, unterliegen einem sorgfältigen Bewertungsprozess. Dazu muss ein umfangreiches Dossier mit aufwändigen Studien zur Toxizität bei der EU-Kommission eingereicht und vom Wissenschaftlichen Ausschuss „Verbraucherschutz“ (SCCS) bewertet werden. Das Bewertungs- und Zulassungsverfahren auf EU-Ebene ist abgeschlossen, sobald der entsprechende UV-Filter in die sogenannte Positivliste für UV-Filter – den Anhang VI der Kosmetikverordnung – aufgenommen wird.

Weitere UV-Filter der BASF im Zulassungsverfahren

Die neue EU-Kosmetikverordnung schreibt außerdem vor, dass der EU-Kommission alle Inhaltsstoffe gemeldet werden müssen, die nanoskalige Materialien enthalten. Dies gilt auch für Inhaltsstoffe, die bereits zugelassen wurden. BASF hat Registrierungsdossiers für alle UV-Filter mit nanoskaligen Anteilen eingereicht, die bereits auf dem europäischen Markt verfügbar sind: Die UV-Filter Z-Cote®, Z-Cote® HP1 und Tinosorb®M befinden sich im Zulassungsverfahren.

Über den Unternehmensbereich Care Chemicals der BASF

Als BASF-Unternehmensbereich Care Chemicals bieten wir ein breites Portfolio an Inhaltsstoffen für Hygiene, Personal Care, Home Care und Industrial & Institutional Cleaning sowie für technische Anwendungen. Wir sind der führende Anbieter für die Kosmetikindustrie sowie für die Wasch- und Reinigungsmittelindustrie und unterstützen unsere Kunden auf der ganzen Welt mit innovativen und nachhaltigen Produkten, Lösungen und Konzepten. Das hochwertige Produktsortiment des Unternehmensbereichs umfasst Tenside, Emulgatoren, Polymere, Emollients, Komplexbildner, kosmetische Wirkstoffe, Pigmente und UV-Filter. Abgerundet wird das Angebot durch Superabsorber, die für die Anforderungen sämtlicher Hygieneanwendungsbereiche entwickelt wurden. Wir betreiben Produktions- und Entwicklungsstandorte in allen Regionen und bauen unsere Präsenz in den Wachstumsmärkten weiter aus. Weitere Informationen sind zu finden unter www.care-chemicals.basf.com.

Über BASF

BASF ist das weltweit führende Chemieunternehmen: The Chemical Company. Das Portfolio reicht von Chemikalien, Kunststoffen, Veredlungsprodukten und Pflanzenschutzmitteln bis hin zu Öl und Gas. Wir verbinden wirtschaftlichen Erfolg mit dem Schutz der Umwelt und gesellschaftlicher Verantwortung. Mit Forschung und Innovation unterstützen wir unsere Kunden in nahezu allen Branchen, heute und in Zukunft die Bedürfnisse der Gesellschaft zu erfüllen. Unsere Produkte und Lösungen tragen dazu bei, Ressourcen zu schonen, Ernährung zu sichern und die Lebensqualität zu verbessern. Den Beitrag der BASF haben wir in unserem Unternehmenszweck zusammengefasst: We create chemistry for a sustainable future. Die BASF erzielte 2013 einen Umsatz von rund 74 Milliarden € und beschäftigte am Jahresende mehr als 112.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. BASF ist börsennotiert in Frankfurt (BAS), London (BFA) und Zürich (AN). Weitere Informationen zur BASF im Internet unter www.basf.com.


Birte Kattelmann-Jagdt

BASF Personal Care Europe
Phone: +49-2173-4995-464

E-Mail
Download images
Page functions